Private
Schutzräume

Zivilschutz

Militärische
Schutzräume

NEMP-Schutz

Einbauteile Zubehör Referenzen Kontakt Home


REFERENZEN:

Herr  Karl  Bernd  E s s e r  war bei der Planung des  Präsidentenbunkers von Saddam Hussein unter seinem Palast  beteiligt und lieferte umfangreiche Schutzraumtechnik.

Der Präsidentenbunker hat eine Grundfläche von 1.800 qm,  wurde nach internationalen Standards kombiniert erbaut und kostete rund 66 Millionen Dollar.

Der Präsidentenbunker hat trotz massiver und moderner Bombardierung im Golfkrieg durch die Alliierten 1990 gehalten und die Insassen vor Angriffen geschützt.

Herr Esser plante  seit 1980  weltweit  Bunkeranlagen. Er führte damit eine alte Familientradition seit 1939 im Festungsbau weiter.
Weitere  Referenzen nennen wir ihnen auf Anfrage.

Die folgenden 4  Fotos sind unscharf gemacht. Die Originalfotos können auf Anfrage angefordert werden.

Kommandozentrale in Baghdad im  Präsidentenbunker

 

Präsidentenschlafzimmer im Bunker unter dem Palast

 

Schleusenbereich im Präsidentenbunker

Teil der Lüftungsanlage

 

Presseveröffentlichungen

 

Die schlüsselfertige Erstellung von 30 Häusern in der Haifa-Street mit 4 - 7 Obergeschoßen und Untergeschoßen mit Nuklear Schutzräumen, nach schweizerischen-irakischen Normen  wurde von der Firma HEILIT + WÖRNER BAU AG  hergestellt. Auftraggeber war die Stadtverwaltung von Baghdad ( AMANAT AL ASIMA ). Es wurden 64.000 qm Beton und 5.000 Tonnen Betonstahl verbaut, die 
Bauzeit erreichte 31 Monate, Fertigstellung war am 15. April 1984. Die Vertragssumme betrug DM 284 Mio..

Gleichzeitig mit der Baumaßnahme in der HAIFA Street wurde die Firma HEILIT + WÖRNER BAU AG durch die AMANAT AL ASIMA mit zwei weiteren Großprojekten beauftragt. Das MUHAMMAD AL KASSIM FREEWAY STAGE III mit einer Vertragssumme von DM 385 Mio. und das ABI NAWAS DEVELOPMENT mit einer Vertragssumme von ca. DM 244 Mio.. Für diese drei Großbaustellen wurden folgende Zentralanlagen auf einem Areal von 120.000 qm eingerichtet:  Camp für 1.800  Belegschaftsmitglieder, Kantinen, Wäscherei und Freizeitanlagen, sowie Werkstätten und Magazine.

 

Herr Esser war ehrenamtlicher Schutzbauberater beim Bundesverband für den Selbstschutz in München/Bayern. Diese Behörde war eine Bundesunmittelbare Körperschaft des öffentlichen Rechts und nannte sich  vor ihrer Auflösung  Bundesverband für den Selbstschutz ( früher Luftschutzverband ).

 

Bitte klicken Sie hier:

 

Ausbildungsplan von einem Seminar aus dem Jahre 1980 zum amtlichen Schutzbauberater.
Teilausbildung  für den Bereich zivile Schutzräume:

 

Patent einer Belüftungsanlage für Luft-, Land- und Seefahrzeuge:

 

 

 

 

Presseveröffentlichungen:

 

Karl Esser - Die Welt, 03.04.2003

Die Welt, 03.04.2003

 

Karl Esser - manager magazin, 07.04.2003

manager magazin, 07.04.2003

 

 

 

 

 

 

zum Seitenanfang